Von Bibern und Bits – Über 220 HGFler nehmen am größten Informatik-Wettbewerb teil


Wer in den letzten Wochen in den Computerräumen unserer Schule war, hat dort vielleicht ein kleines braunes Tier mit großen Zähnen durch die Reihen huschen sehen – der Informatik Biber war los und lud die Schüler und Schülerinnen zu einem Wettstreit ein. Dabei ging es aber nicht um das Fällen von Bäumen oder das Bauen von Dämmen, sondern um das Schreiben von Codes und das Knacken von Algorithmen.

Der Informatik-Biber ist mittlerweile der größte Informatik-Wettbewerb der Welt, in Deutschland nahmen 2023 etwa 500 000 Kinder und Jugendliche teil, darunter mehr als 220 aus dem Herder-Gymnasium. Sie bewiesen ihr informatisches Geschick beim Lösen von kniffligen Aufgaben und konnten sich jetzt über Urkunden, die Besten sogar über kleine Sachpreise wie Rucksäcke und Stofftaschen freuen.

Besonders hervorgehoben werden muss die Leistung von Liam Mühlbauer (8C) und Anna Schrauder(6C), die beide die volle Punktzahl erreichten und damit einen ersten Platz belegten. Herzlichen Glückwunsch!

Und wer sich jetzt fragt, was ein Biber mit Informatik zu tun hat: Die litauische „Erfinderin" des Wettbewerbs war bei einer Wanderung durch Finnland beeindruckt von der unermüdlichen Arbeit der intelligenten Nagetiere, die noch dazu niedlich aussehen und ihr so als ideale Patentiere für ihre Idee erschienen. (Vgl. https://www.bebras.org/history.html)


Die Preisträger Liam und Anna mit dem Schulleiter und Monika Meier, die den Wettbewerb am HGF organisierte.

B. Sattler