DAS GESPENST VON CANTERVILLE - UNTERSTUFENTHEATER


Die Theatergruppe der Unterstufe des Herder-Gymnasiums präsentierte sehr schwungvoll und amüsant Oscar Wildes Klassiker „Das Gespenst von Canterville" in einer modernisierten Fassung von Theresa Sperling.

Nach vielen Wochen des Probens und der intensiven Vorbereitung unter der souveränen Regie von Frau Stefanie Steeger kam das Stück am 25. und 27. Mai auf die Bühne. 18 Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 7. Klassen wirkten mit und konnten das Publikum begeistern – mit ausdrucksstarkem Spiel, Situationskomik, Running Gags (Noureddin Helal als die Uhr!) und viel Charme.

Familie Otis – Ivo Kovacevic und Anna Theurich als gestresste, reiche Eltern, Leo Wilk als eitler, etwas vorlauter Sohnemann Washington Otis und Sarah Bauer als Virginia Otis, die selbstbewusste Tochter, die nur Angst vor pinken Fusselbällen hat – kauft ein Schloss von einer Maklerin (Isabella Kupfer). In dem Schloss spukt aber das Gespenst von Lady Canterville – überzeugend gespielt von Marlene Eckl. Sie hat einst ihren Mann „entsorgt" und muss zur Strafe dafür nun nachts spuken, und auch ein immer wiederkehrender, hartnäckiger Blutfleck erinnert daran. Die neuen Schlossbesitzer und das Gespenst begegnen sich bald, und die Haushälterin Frau Tervotusky (Johanna Welker) prognostiziert immer wieder „ein Unglück wird geschehen"!

Als die Familie sich aber nicht wirklich vom Gespenst ins Bockshorn jagen lässt zieht sich dieses frustriert in einen verlassenen Teil des Schlosses zurück, wo Virginia es schließlich findet und Mitleid bekommt – ist ja auch nur ein Gespenst und keiner pinker Fusselball. Gemeinsam finden die beiden einen Weg, das Gespenst zu erlösen und zur Ruhe kommen zu lassen und auch Familie Otis kann sich über eine schöne Überraschung am Ende freuen.
In weiteren Rollen sah man als freche kleine Geister Mara Späder und Helena Panier, sowie als Erzählerinnen mit tragender "Rahmen-"handlung Lotte Bercker, Nina Glaser, Johanna Geist und Neele Kuschka. Als Nachbarinnen traten Ella und Sofie Meister und Marlena Konheiser auf und Tristan Panier kümmerte sich um die Technik.

Ein wunderbares, kurzweiliges Stück von einer starken jungen Theatergruppe.

Si


[Titel]

[Text]

[Titel]

Foto: Si