Programme zur Förderung des Miteinanders am Herder-Gymnasium


Die Programme "Lions Quest - Erwachsen werden" und "ZFU  - Zeit für uns Stunden" fördern das Miteinander an unserer Schule und bereiten unsere Schülerinnen und Schüler auf die Herausforderungen nach Beendigung ihrer Schulzeit vor. 

 


Lions- Quest - Erwachsen werden

Lions Quest „Erwachsen werden" unterstützt Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe in einer entscheidenden Phase der Persönlichkeitsentwicklung.

Es vermittelt soziale Kompetenz mit methodischem Konzept in aufeinander abgestimmten Einheiten, die am Herder-Gymnasium von eigens für Lions Quest ausgebildeten Lehrkräften in den Jahrgangsstufen 5-7 durchgeführt werden.


Das Programm, das von Lions Clubs International entwickelt wurde, fördert gezielt:

• die Integration in eine gute Klassengemeinschaft und die Akzeptanz von Verschiedenheit

• die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens und Selbstwertgefühls

• die bewusste Wahrnehmung der eigenen Gefühle und der Gefühle anderer sowie den Umgang mit Emotionen

• die Fähigkeit Kontakte aufzunehmen, Freundschaften aufzubauen und Beziehungen einzugehen

• kritisches Denken, Mut, die eigene Meinung offen zu vertreten sowie die Fähigkeit sich verantwortlich zu entscheiden und zu handeln

 • die Bereitschaft sich zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen - und  damit auch das Bewusstsein etwas bewirken zu können und daraus Bestätigung zu erhalten.

(Zitiert aus dem Flyer Lions Quest „Erwachsen Werden" Hilfswerk der deutschen Lions e.V.)


ZFU - "Zeit für uns Stunden"

Die Schule soll nicht allein nur Wissen vermitteln, sondern die Schüler auch auf das Leben vorbereiten.

Deshalb finden am Herder-Gymnasium in regelmäßgien Abständen „Zeit für uns Stunden" statt, die den Schülern die Möglichkeit eröffnen, miteinander ins Gespräch zu kommen und dabei die Grundlagen einer anspruchsvollen Gesprächskultur zu erlernen. Sie entwickeln hierdurch Eigeninitiative, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit und Teamgeist.

Miteinander zu planen, miteinander zu reden, miteinander zu  handeln – das lernen und üben unsere Schülerinnen und Schüler eigenständig ein und somit werden sie befähigt, auch nach Beendigung ihrer Schulzeit aktiv unsere Gesellschaft mit zu gestalten.