Das Schulprofil des Herder-Gymnasiums


Das Herder-Gymnasium ist ein Musisches, Sprachliches und Humanistisches Gymnasium.

Die optimale Förderung unserer Schülerinnen und Schüler entsprechend ihren Bedürfnissen ist unsere wichtigste Aufgabe. Die Beschäftigung mit der Frage, unter welchen Rahmenbedingungen erfolgreiches und intrinsisch motiviertes Lernen möglich ist, bildet daher den Schwerpunkt unserer Arbeit.

Die drei Säulen dieses Konzepts sind 

   - die beständige Arbeit am Klassenklima: das Projekt ZfU („Zeit für uns"), also regelmäßiger Klassenrat; besonders ausgebildete Lehrkräfte arbeiten mit den Klassen nach dem Lions Quest-Programm am Klassenklima; ältere Schüler, die Tutoren/innen, betreuen die „kleinen Herderianer" und erleichtern ihnen die Eingliederung in die Schulgemeinschaft; ein Streitschlichterteam, die Student Coaches, stehen ihren Mitschülern bei Konflikten bei.

- das Methodentraining, d.h. Beschäftigung mit dem "Know how" des Lernens und der schulischen Arbeit (in der Jahrgangsstufe 5 mit Schwerpunkt Lernen lernen, Jahrgangsstufe 6 Lernen in der Fremdsprache, Jahrgangsstufe 8 Arbeiten in Mathematik und den Naturwissenschaften, Jahrgangsstufe 10 Lernmethoden in der Oberstufe).

- die Unterrichtsgestaltung, Erarbeiten von schüleraktivierenden Unterrichtsmethoden mit dem Ziel der Hinführung der Schüler/innen zum eigenverantwortlichen Arbeiten, Doppelstundenprinzip.

Die Erleichterung des Übergangs von der Grundschule ins Gymnasium sowie vom Gymnasium in ein Studium oder eine Berufsausbildung sind weitere wichtige Anliegen der pädagogischen Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler.

Ein wichtiger Aspekt der Förderung ist das Begabtenprojekt. Unseren besonders begabten Schülern/innen wird im Rahmen der Begabtenförderung ein ebenso vielfältiges wie begeistert aufgenommenes Enrichment-Programm angeboten. Dazu werden diese Teilnehmer/innen aus den Jahrgangstufen 6-10, etwa 24 Schüler, an speziellen Freitag-Vormittagen vom laufenden Unterricht freigestellt, um ihnen die Teilnahme an einem zusätzlichen Projekt zu ermöglichen. Hierfür werden verschiedene externe Partner gewonnen, so z.B. der leitende Wissenschaftsredakteur bei der Max-Planck-Gesellschaft, Herr Helmut Hornung, ausgezeichnet für sein Sachbuch "Safari ins Reich der Sterne" mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis, der an einem dieser Freitage mit den Schülern folgende Fragen erörterte: "Sind wir allein im Universum?" und "Streifzüge durch das All - Forscher enträtseln ferne Welten", ein Theaterworkshop mit dem Stadttheater Erlangen, eine Einführung in de Welt des Zauberns, ein Chinesischkurs für Anfänger u.v.a.m.

Zum pädagogischen Konzept des Herder-Gymnasiums gehört über den Pflichtunterricht hinaus eine Vielzahl von zusätzlichen Aktivitäten: Als Wahlunterricht werden z. B. Spanisch,  eine Arbeitsgemeinschaft Veranstaltungstechnik, Photographieren, Töpfern, verschiedene Sportarbeitsgemeinschaften, verschiedene Theatergruppen, zwei Chöre, ein kleines und großes Orchester, kleinere Ensembles, Gesang sowie die Big Band angeboten. Viele Schüler/innen nehmen unter Anleitung ihrer Lehrer/innen regelmäßig und überaus erfolgreich an Wettbewerben teil (Vorlesewettbewerb, Jugend musiziert, Certamen Ciceronem, Battle of the books etc.).

Theateraufführungen und Schulkonzerte gehören zum festen Programm eines Schuljahres; sie bieten den beteiligten Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, ihr Können vor einem großen Publikum zu präsentieren und bereichern das kulturelle Angebot der Stadt Forchheim und des Landkreises.

Das Fahrtenkonzept umfasst, ganz im Sinne der Pflege des Schulklimas und der internationalen Vernetzung, z.B. am Ende der 5. Jahrgangsstufe einen Schullandheimaufenthalt, in der 7. Jahrgangsstufe den Skikurs und die Fahrten der Oberstufe. Es besteht ein Schüleraustausch mit verschiedenen europäischen Schulen in Frankreich (Biscarrosse / Parentis), Italien (Rovereto und Bergamo) und  in Ungarn (Szeged).  Die sehr bereichernde Teilnahme am europäischen COMENIUS-Projekt soll fortgeführt werden.


.