Das Fach Griechisch


Die Fachschaft Griechisch stellt sich vor: 


ƘΑΙΡΟΣ (KAIROS ) – „der rechte Zeitpunkt oder die günstige Gelegenheit, so lernen SchülerInnen des sprachlichen Gymnasiums, die sich bei der Wahl der 3. Fremdsprache für Griechisch und damit den humanistischen Zweig entscheiden, den Titel ihres Lehrbuchs zu lesen, zu sprechen und zu übersetzen. Damit werden Herausforderungen und Möglichkeiten des Sprachkurses deutlich:

1. Die SchülerInnen können beim Lernen der Vokabeln, beim Verstehen der Formen und Grammatik und bei der Technik des Übersetzens auf ihre Erfahrungen vor allem aus dem Lateinunterricht zurückgreifen.

2. Die Besonderheiten der noch älteren Schrift und die zum Teil neuen Regeln des Griechischen regen zum Vergleich der Sprachen an.

3. Das Interesse an den Kulturen der Antike, das die SchülerInnen mit- bringen sollten, wird in den Bereichen Literatur, Kunst, Architektur und Philosophie der ältesten Hochkultur Europas bereichert.

4. Die Reise durch die Regionen Griechenlands, auf die das Lehrbuch die SchülerInnen von Kreta bis nach Athen mitnimmt, wird durch Ausflüge in das Neugriechisch und die Kultur des modernen Griechenland ergänzt.

In kleinen Lerngruppen durchlaufen die SchülerInnen in den zwei ersten Jahren des Griechischunterrichts die Spracherwerbsphase, im dritten Jahr begegnen ihnen mit Texten von Platon, Xenophon, Herodot und Homer große Namen der griechischen Literatur. Die Gelegenheit noch mehr über die Antike und die Sprache Griechenlands zu erfahren, ist also tatsächlich günstig, eben ein ƘΑΙΡΟΣ.

Die Fachschaft Griechisch: B. Freitag, G. Pizzolla, R. Lohberger