Die Ausbildungsrichtungen


Das Herder-Gymnasium bietet zwei (eigentlich drei) Ausbildungsrichtungen:

Das Musische Gymnasium und das Sprachlich/ Humanistische Gymnasium.

 


Musisches Gymnasium 

Ab der 5. Jahrgangsstufe stundenplanmäßiger Unterricht in einem Musikinstrument

Die Schülerinnen und Schüler können wählen zwischen Klavier, Orgel, Streichinstrumenten und Blasinstrumenten. Der Instrumentalunterricht wird in kleinen Gruppen erteilt und findet während der normalen Unterrichtszeit statt (Privatunterricht ist möglich).

Erhöhte Stundenzahl in Musik und Kunst (in der Mittelstufe)

Musik ist in allen Jahrgangsstufen Kernfach.

 

5. Jahrgangsstufe

1. Fremdsprache: Englisch oder Latein

6. Jahrgangsstufe

2. Fremdsprache: Latein oder Englisch

10. Jahrgangsstufe

Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache möglich

12./ 13. Jahrgangsstufe

Abitur  (Allgemeine Hochschulreife)

 

Kinder, die an das Musische Gymnasium übertreten möchten, sollten im Übertrittszeugnis in Musik mindestens die Note 2, also „gut" erreicht haben. Schülerinnen und Schüler mit der Note 3, also mit „befriedigend", können im Falle der grundsätzlichen Eignung für ein Gymnasium nach einer praktischen mündlichen Prüfung des Musikgehörs und der musikalischen Begabung aufgenommen werden.

Weitere Informationen zum Musischen Gymnasium finden Sie hier:

Informationen zum Musischen Gymnasium

Wahlmöglichkeiten für den Instrumentalunterricht am Musischen Gymnasium

 


Sprachlich/ Humanistisches Gymnasium

Ab der 8. Jahrgangsstufe wird eine dritte Fremdsprache erlernt.

 

5. Jahrgangsstufe

1. Fremdsprache: Englisch oder Latein

6. Jahrgangsstufe

2. Fremdsprache: Latein oder Englisch

8. Jahrgangsstufe

Sprachliches Gymnasium 

3. Fremdsprache: Französisch

Humanistisches Gymnasium

3. Fremdsprache: Griechisch

10. Jahrgangsstufe

Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache möglich

12./ 13. Jahrgangsstufe Abitur  (Allgemeine Hochschulreife)

 

(Alle Angaben sind gültig für das neue neunjährige Gymnasium)

 

 

 


Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kunst