Besinnungstag 2021 auf Burg Feuerstein


Was keiner noch vor den Pfingstferien aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen und der damit verbundenen Einschränkungen für möglich gehalten hatte, konnte am 08. Juli 2021 tatsächlich realisiert werden!

Die katholischen und evangelischen Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe durften einen Besinnungstag auf Burg Feuerstein verbringen.
Inhaltlich wurde dieser Tag von einem erfahrenen Team des erzbischöflichen Referats für Schüler/-innenseelsorge Bamberg unter der Leitung von Herrn Joachim Waidmann und Christina Lehrieder durchgeführt.


Abseits von Schulstress und Alltag wurde dort den Schülerinnen und Schülern ein Raum für ihre persönlichen Fragen zu Glauben, Spiritualität und Lebens- und Zukunftsorientierung angeboten. Im Zentrum standen auch Betrachtungen zu den persönlichen Wertvorstellungen, die spielerisch durch eine Auktion ersteigert werden konnten.

Natürlich durfte während des Besinnungstages der Spaß nicht zu kurz kommen. Nach der langen Zeit der Isolierung und des Homeschoolings sollte dieser Tag die Möglichkeit bieten, wieder gemeinsam etwas zu erleben und als Gruppe wieder zusammen zu wachsen, um dann gestärkt für das neue Schuljahr in die Oberstufe eintreten zu können. Dies wurde durch gemeinschaftsfördernde Spiele lautstark, aber auch konzentriert umgesetzt.


Welche Gruppe setzt sich engagierter ein?


Wie gelingt es, gemeinsam einen Turm mit unterschiedlichen Steinen zu errichten?
Teamarbeit war gefragt – und es gelang!


Wie groß ist das Vertrauen in die Gruppe, so dass ich mich in einem Sitz aus Seilen in die Luft werfen lasse und hoffentlich wieder aufgefangen werde?



Ein gelungener „Tag der Orientierung" endete besinnlich in der Kirche von Burg Feuerstein mit persönlichen Gesprächen und dem Auftrag, einen Brief an sich selbst zu schreiben, der Gedanken der persönlichen Zukunftsgestaltung enthalten sollte und zum Abitur wieder ausgehändigt werden wird.
Ein herzlicher Dank gilt allen, die diesen Besinnungstag ermöglicht, gestaltet und begleitet haben, und natürlich allen Schülerinnen und Schülern, die dieses religiöse Angebot auch zahlreich wahrgenommen und durch ihre Offenheit wesentlich zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben!

(Simone Molitor)