Schullandheimaufenthalte der 5. Klassen


In der Woche vom 15.07. - 19.07. fanden die Schullandheimaufenthalte der 5. Klassen statt.


Die Klasse 5c besuchte die mittelfränkische Stadt Dinkelsbühl.

Am ersten Tag lernten die Schüler*innen die mittelalterliche Stadt bei einem Spaziergang kennen.

Im Anschluss daran wurden verschiedene Spiele organisiert, die allen Beteiligten sichtlich Spaß bereiteten.

Am zweiten Tag schaute sich die Klasse 5c zunächst den großen Festumzug der Dinkelsbühler Kinderzeche und die anschließenden Tänze, die von Dinkelsbühler Kindern und Jugendlichen aufgeführt worden, an.

Den Nachmittag verbrachten die Schüler*innen mit der Gestaltung von T-Shirts, die sie als eine schöne Erinnerung an die Woche im Schullandheim mit nach Hause nahmen. Der Nachtwächterundgang am Abend rundete diesen erlebnisreichen Tag ab.

Am dritten Tag besuchte die Klasse 5c zunächst das „Museum 3. Dimension" in Dinkelsbühl. Bei einem Rundgang durch das Museum lernten die Schüler*innen, dass man auf den ersten Blick nicht immer alles sieht und dass nicht alles, was man zu glauben sieht, auch wirklich vorhanden ist.

Die anschließende kurze Wanderung zu einem kleinen See in der Nähe der Stadt sorgte für die nötige Bewegung. Dort angekommen genossen alle Beteiligten die schöne Umgebung und das sonnige Wetter. An dem kleinen Strand wurden fleißig Sandburgen gebaut oder es wurde die mitgebrachte Brotzeit bei einem Picknick verzehrt.

Der Tag fand seinen (vorläufigen) Abschluss bei einem Lagerfeuer. Ein Feuerwerk, dass im Rahmen der Feierlichkeiten zur „Kinderzeche" stattfand, rundete schließlich den Tag ab.

Am vierten Tag erwartete die Schüler*innen ein abwechslungsreiches Programm. Am Morgen hatten die Schüler die Gelegenheit, an verschiedenen Stationen Lesezeichen, Scrunchies, Traumfänger und Raketen zu basteln. Die Ergebnisse konnten sich durchaus sehen lassen und können nun mit nach Hause genommen werden.

Den Nachmittag verbrachten die Jungen und Mädchen in der Stadt. Wer wollte, konnte den Turm des Münsters besteigen und von dort die Aussicht über die Stadt genießen.

Den letzten Abend im Schullandheim gestalteten die Schüler*innen selbst. Beim „Bunten Abend" präsentierten die Gruppen unter anderen Tänze und Akrobatikvorführungen. Es wurden auch Witze vorgetragen und eine bekannte deutsche Quizsendung parodiert.

Eine abwechslungsreiche und erlebnisreiche Woche im Schullandheim fand so ihren Abschluss.

Ein Dank an die Tutorinnen für ihre Unterstützung.

(Le)