METHODENTAG „JUGEND PRÄSENTIERT" 2023


„Sind Männer mit Bärten glücklicher als diejenigen ohne?" oder „Wie können Geckos blitzschnell unter Tischkanten verschwinden?" - all diese Fragen, Themen und Fakten wurden aufgeworfen beim dritten Methodentag der 7. Klassen am HGF.

Dabei geht es darum, das Präsentieren in den Naturwissenschaften zu üben und hinzuführen zu dem großen bundesweiten Schulwettbewerb von „Jugend Präsentiert", an dem man bereits als Siebtklässler teilnehmen kann.
Die Schülerinnen und Schüler waren also dazu eingeladen, sich ausführlich den verschiedenen Aspekten einer guten Präsentation zu widmen. Sie durchliefen einen Vormittag lang verschiedene Stationen zu unterschiedlichen Dimensionen des Präsentierens.
An der Station „Performanz" erlebten die Jugendlichen, was Stimme, Körpersprache und Mimik für eine gute Präsentation ausmachen und sie übten sich im Variieren von Satzmelodie, Sprechtempo und Lautstärke.
Eng damit verbunden ist die Frage nach den Adressaten des eigenen Vortrags, was in Station 2 bei der sogenannten „rhetorischen Situationsanalyse" erfahrbar gemacht wurde. Denn den eigenen Großeltern trägt man denselben Sachverhalt in anderer Art und Weise vor als einer Gruppe von Professoren. Ebenso konnte hier gelernt werden, wie Zeit und Raumbedingungen das Präsentieren beeinflussen und welche Möglichkeiten man hat, auf diese einzuwirken.
In Station 3 wurde konkret das Argumentieren geübt, was den richtigen Aufbau eines naturwissenschaftlichen Argumentes genauso beinhaltet wie auch dessen Veranschaulichung. Hier wurde auch klar: Es liegt nicht am Bart, ob Männer glücklich sind oder nicht.
Die Siebtklässler und Siebtklässlerinnen waren mit großem Engagement dabei und hielten auch im abschließenden Feedback die Veranstaltung für sehr gelungen.
Das freut uns als Multiplikatorenteam von „Jugend Präsentiert" natürlich sehr und wir hoffen, dass sich wieder einige unserer Schüler und Schülerinnen für den Landes- bzw. Bundeswettbewerb von „Jugend präsentiert" qualifizieren können.

Text und Fotos: B. Sattler

 


Begrüßung in der Aula


Verschiedene Stationen ....


... in denen die SchülerInnen aktiv mitarbeiten ...


... und wertvolle Tipps für ihren weiteren Bildungsweg erhielten.