Exkursion zur Technischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg


Herder meets TechFak

Am 30.01. dieses Jahres fand im Rahmen der Kooperation des Herder-Gymnasiums Forchheim mit der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg eine Exkursion der Q11 an die Technische Fakultät statt. 

Darüber freuten wir uns sehr, nachdem diese im letzten Jahr leider wegen Renovierungsarbeiten an der Uni ausfallen musste.
Morgens um 8:10 Uhr trafen wir, die Schülerinnen und Schüler der Q11, uns am Bahnhof Forchheim und fuhren mit dem Zug nach Erlangen. Zu Beginn gab uns Herr Professor Hahn um halb zehn Uhr eine kurze Einführung in die Uni Erlangen, die Technische Fakultät und das studentische Leben im Allgemeinen. Im Anschluss daran erhielten wir exklusiv die Gelegenheit, ausgewählte Vorlesungen zu besuchen und uns dabei ein Bild vom Unialltag zu machen. Dabei standen u.a. Grundlagen der Informatik, Ingenieursmathematik und angewandte Thermofluiddynamik zur Auswahl. In letzterer beispielsweise beschäftigten sich die Studierenden gerade mit Vorgängen im Verbrennungsmotor und deren Berechnung. Weil wir nur sehr wenig verstanden hatten, versuchten einige Dozenten, die Lehrveranstaltungen etwas an unsere Bedürfnisse anzupassen: Eine kurze Diskussion der Vor- und Nachteile verschiedener Antriebskonzepte, wie E-mobilität oder sog. E-fuels wie Wasserstoff, die chemisch hergestellt werden, knüpfte direkt an die gesellschaftliche Debatte an und zeigte, wie wichtig es dabei ist, über gute naturwissenschaftliche Kenntnisse zu verfügen. Danach wurden wir durch verschiedene Lehrstühle und Labore geführt: In Kleingruppen erhielten wir so einen Einblick in die Werkstoffwissenschaften und die Fertigungstechnologie: Solarmodule aus dem Drucker wurden uns vorgestellt, die nicht aus Siliziumkristallen, sondern aus organischen Verbindungen bestehen. Wir durften Werkstoffe unter Hightech-Mikroskopen auf ihre Oberflächenstruktur untersuchen, dem Laser beim Schneiden von massivem Aluminium und beim bunten Gravieren zuschauen. Darüber hinaus stand ein Vortrag über das geteilte Korea – natürlich auf Englisch - neben vielem Weiterem auf dem Programm. Dieser Rundgang mit Vorträgen und Experimenten war sehr anschaulich und mindestens so interessant wie die letzte „Lange Nacht der Wissenschaften"! Um 13 Uhr, in der Mitte unseres Labor- und Lehrstuhlrundgangs, gab es ein reichhaltiges Mittagessen in der Uni-Mensa. Nach dem zweiten Teil der Führung mussten wir uns schon wieder von der Uni um 15:30 Uhr verabschieden, damit wir um 16:30 Uhr zurück in Forchheim waren. Nach diesem vollen Tag waren die Kräfte zwar erschöpft, dennoch hinterlässt der Tag einen nachhaltigen Eindruck vom Campusleben an der Technischen Fakultät, zeigt, welche beeindruckende Vielfalt an naturwissenschaftlich-technischen Themenfeldern es gibt und beweist, dass auch Schüler*innen von einem sprachlichen und musischen Gymnasium wie dem Herder an naturwissenschaftlich-technische Themen herangeführt werden.

(Sebastian Ritter, Q11)

 


 Fotos der Exkursion


Fotos: M. Polster