Begabtenförderung am HGF - Exkursion ins Germanische nATIONALMUSEUM nÜRNBERG


Eine Woche nach Schulbeginn traf sich die diesjährige Enrichmentgruppe des HGF, um sich grundlegende Gedanken über das diesjährige Oberthema Kulturelle Vielfalt als Reichtum unserer Gesellschaft zu machen. Was ist damit gemeint? Was bedeutet kulturelle Vielfalt für uns?

Die Schüler nannten eine Vielzahl von Aspekten: Museen, Kunst, verschiedene Religionen, Essens- und Kleidungstraditionen, verschiedene Baustile in unterschiedlichen Regionen, Dialekte und Sprachen, Feste, Weltoffenheit - die Liste war endlos.

Am 23. September ging es dann zur ersten Exkursion in das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg, dem größten kulturgeschichtlichen Museum im deutschsprachigen Raum.

Dort nahmen wir in zwei Kleingruppen an einer museumspädagogischen Führung zu den „Glanzlichtern" des Museums teil. Ausgehend von seiner großen Sammelleidenschaft, hatte Hans Freiherr von Aufsess Mitte des 19. Jahrhunderts dieses Museum gegründet, um die Vielfalt der deutschen Kultur den Menschen näherzubringen und für die Nachwelt zu erhalten. Dabei sammelte er auch Alltagsgegenstände aus allen Regionen Deutschlands, die heute einen Rückschluss auf das Leben zu früheren Zeiten geben.

Aufgrund der Fülle an Ausstellungsstücken konzentrierten wir uns auf die wichtigsten Exponate, von denen nur einige hier genannt sind: Behaims Erdapfel, der älteste erhaltene Globus der Welt, das erste Bildnis der Germania (Deutschland als Frau), das anlässlich der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 gemalt wurde, Gemälde von Albrecht Dürer oder den goldene Hut eines bronzezeitlichen Sonnenpriesters.

Insgesamt war der Besuch des Museums eine wunderbare Auftaktveranstaltung, um in das Thema Kulturelle Vielfalt als Reichtum unserer Gesellschaft einzuführen.


Fotos der Exkursion




Text und Fotos: Chr. Bett